Index Dateien

Messianische Prophetien
aufgezeichnet durch verschiedene Propheten.


Klicken Sie ein unterstrichenes Thema an und es erscheint das erwünschte Thema der Prophetie. Mit einem Klick auf Top kommen Sie wieder auf diese Seite oben. Sie können auch einfach in diesen und anderen Prophetien blättern.

Der Messias würde für die Sünden sterben und vom Tod auferstehen, wie Jesaja es vorhergesagt hatte. Seine Leiden hat auch David beschrieben. Ausserdem wurde angekündigt dass der Messias der Sohn Gottes ist.
Der Zeitpunkt des Auftretens des Messias wurde mehr als 5 Jahrhunderte vorher vom Propheten Daniel vorausgesagt. Auch das Sterben des Messias und die Zerstörung Jerusalems durch die Römer (im Jahr 70) hat er vorhergesagt.
Nicht nur die Zerstreuung der Juden in der ganzen Welt wurde prophezeit, sondern auch die Wiederherstellung des Staates Israel. Die Juden würden anfänglich wie ein ungläubig Volk zurückkehren. In der Endzeit wird es um Jerusalem gehen. Dann wird der Messias wiederkommen um einzugreifen und die Völker zu richten. Man wird Ihn dann wiedererkennen als den, dessen Hände und Seite durchbohrt wurde.
Schließlich wird Er König über die ganze Welt werden. Wer Ihn angenommen hat, wird Seinem ewigen Zorn entrinnen und für immer in Frieden leben.

_________________________________________________________________

Prophetie, aufgezeichnet durch Hesekiel (570 vor Christus): Die Wiederherstellung des Staates Israel und die Rückkehr der Juden in ihr Land.
"Und rede zu ihnen: So spricht der Herr, Jahweh: Siehe, ich werde die Kinder Israels aus den Nationen herausholen, wohin sie gezogen sind, und ich werde sie von ringsumher sammeln und sie in ihr Land bringen" (Hesekiel 37,21).
Die Erfüllung läuft seit 1948. Damals würde der Staat Israel nach 1878 Jahren wieder aufgerichtet, unter Aufsicht der Vereinten Nationen.

Fußnote: Israeliten sind Nachkommen Israels, das heisst Jakobs, der Enkel von Abraham. Seit ungefähr 500 vor Christus heissen die Nachkommen Juden, nach Juda, dem vierten Sohn von Jakob.

top

Prophetie, aufgezeichnet durch Jesaja (± 700 vor Christus): die Juden würden wie ein ungläubig Volk zurückkehren nach Israel.
Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; vom Aufgang her werde ich deinen Samen bringen, und vom Niedergang her werde ich dich sammeln. Ich werde zum Norden sagen: Gib heraus! und zum Süden: Halte nicht zurück, bringe meine Söhne von fernher und meine Töchter vom Ende der Erde ... Führe heraus das blinde Volk, das doch Augen hat, und die Tauben, die doch Ohren haben! (Jesaja 43:5,6,8).
Die Erfüllung läuft seit 1948. Die meiste Juden die in Israel wohnen, glauben nicht daß Jesus der Messias ist.

top


Prophetie, aufgezeichnet durch Mose (± 1407 vor Christus): Die Zerstreuung der Juden über die ganze Erde.
"Und Jahweh wird dich unter alle Völker zerstreuen, vom einen Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde" (5. Mose 28,64).
Die endgültige Zerstreuung hat im Jahr 70 stattgefunden, als der jüdische Aufstand von den Römern niedergeschlagen wurde und das jüdische Volk unter die Nationen zerstreut wurde.

top


Prophetie, aufgezeichnet durch Daniel (± 536 vor Christus): Die Zeit zwischen der Wiederherstellung Jerusalems und dem Messias.
"So wisse denn und verstehe: Vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis auf den Messias, den Fürsten sind 7 Wochen und 62 Wochen. Straßen und Gräben werden wiederhergestellt und gebaut werden und zwar in Drangsal der Zeiten" (Daniel 9,25).
Erfüllung: Nehemia erhielt im 20. Regierungsjahr des persischen Königs Artaxerxes die Zustimmung, Jerusalem wiederherzustellen (Nehemia 2,1-6). Das war ungefähr 446 vor Christus. Die Zeit bis auf den Gesalbten (Messias im Hebräischen und Christos im Griechischen) beträgt dann 7 + 62 = 69 Wochen (buchstäblich Siebenen oder sieben Zeiten). Die Maßeinheit der Zeit in Daniel ist etwas kürzer als ein Jahr, nämlich 360 Tage. Die Zeit bis auf den Messias beträgt somit 69 x 7 x 360 = 173.880 Tage = 476 Jahren und 21 Tage, gerechnet ab 446 vor Christus:
1 2 ... 19 20 21 ... - - ... - - .
. 465 v Chr 464 v Chr ... 447 v Chr 446 v Chr 445 v Chr ... 1 v Chr 1 AD ... 30 AD 31 AD .
. - - ... - 1 2 ... 446 447... ... 476
Weil das Jahr 0 nicht existiert, endet diese Periode im Jahr 31.
Der einzige Jude, der in Betracht kommt, in diesem Jahr als der Messias aufgetreten zu sein, ist Jesus Christus, der Nachkomme Davids, der Nachkomme Abrahams (Matthäus 1,1).

Anmerkung: der Titel Christus kommt vom griechischen Christos, was Gesalbte bedeutet. Das hebräische Wort für Gesalbter ist Messias.

top


Prophetie aufgezeichnet durch Daniel (± 536 vor Christus): Der Messias würde nach Ablauf der 7 + 62 "Wochen" (eine "Woche" ist 7 x 360 Tagen) seit der Wiederherstellung, aber vor der erneuten Zerstörung Jerusalems und des Tempels ermordet werden:
"Und nach den 62 Wochen wird der Messias weggetan werden und nichts haben. Und das Volk des kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und das Ende davon wird durch die überströmende Flut sein und bis ans Ende: Krieg, Festbeschlossenes von Verwüstungen" (Daniel 9,26).
Erfüllung: Die 69 "Wochen" seit der Wiederherstellung Jerusalems (± 446 vor Christus) waren im Jahr 31 vergangen. Todesjahr des Juden Jesu Christi war entweder das Jahr 31 oder das Jahr 33. Die Stadt Jerusalem und der jüdische Tempel wurden durch die Römer erneut zerstört, nachdem sie Jahrhunderte vorher nach einer früheren Zerstörung durch die Babylonier 586 vor Christus wieder aufgebaut worden waren.

top


Prophetie Jesu (± 31), aufgeschrieben durch Lukas: Die Zerstörung des jüdischen Tempels durch die Römer.
"Und als etliche von dem Tempel sagten, daß er mit schönen Steinen und Weihgeschenken geschmückt sei, sprach er: Diese Dinge, die ihr sehet - Tage werden kommen, in welchen nicht ein Stein auf dem anderen gelassen wird, der nicht abgebrochen werden wird" (Lukas 21,5-6).
Dies hat sich erfüllt im Jahr 70, als Jerusalem und der Tempel durch die Römer ruiniert wurden.

top


Prophetie, aufgezeichnet durch Jesaja (± 700 vor Christus): Der Gesalbte würde um unserer Sünden willen sterben, aber auch wieder aus dem Tode auferstehen.
"Doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Missetaten willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm ... bei einem Reichen ist er gewesen in seinem Tode, weil er kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Munde gewesen ist ... Darum werde ich ihm die Großen zuteil geben, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, daß er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und den Übertretern beigezählt worden ist; er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Übertreter Fürbitte getan". (Jesaja 53).
Dies wurde erfüllt, als Jesus am Kreuz für unsere Sünden starb (1. Korinther 15,3-4) und er nach 3 Tagen wieder lebendig wurde (Markus 16,6).

top


Was der Messias erfahren würde während seiner Leiden am Kreuz, ist ungefähr 1000 vor Christus durch David vorausgesagt:
"Wie Wasser bin ich hingeschüttet, und alle meine Gebeine haben sich zertrennt; wie Wachs ist geworden mein Herz, es ist zerschmolzen inmitten meiner Eingeweide. Meine Kraft ist vertrocknet wie ein Scherben, und meine Zunge klebt an meinem Gaumen; und in den Staub des Todes legst du mich. Denn Hunde haben mich umgeben, eine Rotte von Übeltätern hat mich umzingelt. Sie haben meine Hände und meine Füße durchgraben" (Psalm 22,14-16).
Dies gibt ein überdeutliches Bild darüber, was einer erfährt, wenn er an ein Kreuz genagelt wird und dort hängt. Dieser Psalm wurde erfüllt, als Jesus gekreuzigt wurde.

top


Prophetie, aufgezeichnet durch Jesaja (± 700 vor Christus): Der Messias würde nicht allein den Juden, sondern auch den Heiden den Weg zu Gott erschliessen.
"Ja, er spricht: Es ist zu gering, daß du mein Knecht seiest, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten von Israel zurückzubringen; ich habe dich auch zum Licht der Nationen gesetzt, um mein Heil zu sein bis an das Ende der Erde" (Jesaja 49,6).
Erfüllung: Auch die Heiden sind dem Aufruf gefolgt, an Jesus zu glauben (Apostelgeschichte 11,1.26).

top


Prophetie, aufgezeichnet durch Mose (± 1447 vor Christus): Der Name Abrahams würde groß sein und mit ihm würden alle Geschlechter der Erde gesegnet werden.
"Und ich will dich zu einer großen Nation machen und dich segnen, und ich will deinen Namen groß machen; und du sollst ein Segen sein! Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde" (Genesis 12:2,3).
Erfüllung: Abraham ist einer der bekanntesten Männer des Altertums. Alle Menschen, die an Jesus glauben, seine Nachkommen, empfangen das ewige Leben als ewigen Segen ( Johannes 3,16; 20,31).

top


Profetie, aufgezeichnet durch Micha (± 720 vor Christus): Der Gesalbte würde in Bethlehem geboren werden.
"Und du, Bethlehem, Ephrata, zu klein, um unter den Tausenden von Juda zu sein, aus dir wird mir hervorkommen, der Herrscher über Israel sein soll; und seine Ausgänge sind von der Urzeit, von den Tagen der Ewigkeit her" (Micha 5,2).
Dieses wurde erfüllt, als Jesus in Bethlehem geboren wurde (Matthäus 2,1; Lukas 2,11-15).

top


Prophetie nach dem Sündenfall (± 4000 vor Christus), aufgezeichnet durch Mose (± 1447 vor Christus): Der Fluch über Satan, nachdem er die Menschen zur Sünde verführt hatte:
"Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und den Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen" (1. Moses 3,15).
Der Samen der Frau ist ihr Nachkomme: der Gesalbte. Seine Ferse wurde verletzt, als er gekreuzigt wurde. Aber da Christus dort das Gericht über unsere Sünden getragen hat und aus dem Tod auferstanden ist, hat Satan die Macht über den Tod verloren (1. Korinther 15,54). Satan selbst wird endgültig besiegt werden, nach der Wiederkehr Jesu auf dieser Erde (Offenbarung 20,1.2.10).

top


Der Messias ist also schon gekommen, um zu sterben für unsere Sünden. Aber Er wird noch einmal wiederkommen, um König der Welt zu werden. Das ergibt sich aus folgenden Prophezeiungen:

Prophetie, aufgezeichnet durch David (± 1000 vor Christus): Der Gesalbte würde der Sohn Gottes sein, er würde König werden.
"Es treten auf die Könige der Erde, und die Fürsten ratschlagen miteinander wider Jahweh und wider seinen Gesalbten ... Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn, und in seiner Zornglut wird er sie schrecken. "Habe doch ich meinen König gesalbt auf Zion, meinem heiligen Berge!" Vom Beschluß will ich erzählen: Jahweh hat zu mir gesprochen: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt" (Psalm 2,2.5-7).
Erfüllung: Jesus Christus ist der Sohn Gottes (Johannes 1,50; 3,18; Apostelgeschichte 9,20; 1. Johannes 5,10-12).

top


Prophetie, aufgezeichnet durch Jesaja (± 700 vor Christus): Der Gesalbte würde wie ein Kind geboren werden, aber gleichzeitig Gott selbst sein.
"Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst" (Jesaja 9,5).
Erfüllung: In Jesaja 9,6 wird der Messias "Starker Gott" genannt. In Jesaja 10,21 wird dieser Ausdruck für Jahweh verwendet. Jesus wurde als Kind geboren, aber er wurde auch als Gott anerkannt (Johannes 20:28).

Anmerkung: Wir haben es hier mit der Tatsache zu tun, dass schon im Alten Testament (im Tenach) angegeben wurde, dass der Gesalbte niemand ausser Gott selbst ist. Gott der Vater und Gott der Sohn sind ein und derselbe Gott.

top


Die Rückkehr des Messias wird auf dem Ölberg sein. Der Messias wird sich dann tatsächlich als Jahweh erweisen (aufgezeichnet durch Sacharja, ± 500 vor Christus):
"Und ich werde alle Nationen nach Jerusalem zum Kriege versammeln; und die Stadt wird eingenommen und die Häuser werden geplündert und die Frauen geschändet werden; und die Hälfte der Stadt wird in die Gefangenschaft ausziehen, aber das übrige Volk wird nicht aus der Stadt ausgerottet werden. Und Jahweh wird ausziehen und wider jene Nationen streiten, wie an dem Tage, da er streitet, an dem Tage der Schlacht. Und seine Füße werden an jenem Tage auf dem Ölberge stehen, der vor Jerusalem gegen Osten liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten nach Osten und nach Westen hin, zu einem sehr großen Tale, und die Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen" (Sacharja 14,2-4).

top


Kennzeichnend für diese Zeit ist der Krieg um Jerusalem (aufgezeichnet durch Sacharja (± 500 vor Christus):
"Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum; und auch über Juda wird es kommen bei der Belagerung von Jerusalem. Und es wird geschehen an jenem Tage, da werde ich Jerusalem zu einem Laststein machen für alle Völker: alle, die ihn aufladen wollen, werden sich gewißlich daran verwunden. Und alle Nationen der Erde werden sich wider dasselbe versammeln" (Sacharja 12,2-3).

top


Wenn er zurückkommt, wird der Messias wiedererkannt von ihnen, die ihn durchbohrt haben (aufgezeichnet durch Sacharja, ± 500 vor Christus):
" Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt" (Sacharja 12,10).

top


Dre Krieg um Jerusalem ist ein Aufstand gegen Gott selbst (aufgezeichnet durch David, ± 1000 vor Christus):
"Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften? Es treten auf die Könige der Erde, und die Fürsten ratschlagen miteinander wider Jahweh und wider seinen Gesalbten: "Lasset uns zerreißen ihre Bande, und von uns werfen ihre Seile!" Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet ihrer. Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn, und in seiner Zornglut wird er sie schrecken. "Habe doch ich meinen König gesalbt auf Zion, meinem heiligen Berge!"
"Küsset den Sohn, daß er nicht zürne, und ihr umkommet auf dem Wege, wenn nur ein wenig entbrennt sein Zorn. Glückselig alle, die auf ihn trauen"
(Psalm 2,1-6.12)!

top


Schließlich werden Gott und Sein Gesalbter die Königsherrschaft antreten (aufgezeichnet durch Johannes, ± 90 nach Christus):
"Und der siebte Engel posaunte: und es geschahen laute Stimmen in dem Himmel, welche sprachen: Das Reich der Welt unseres Herrn und seines Christus ist gekommen, und er wird herrschen in die Zeitalter der Zeitalter ... Und die Nationen sind zornig gewesen, und dein Zorn ist gekommen und die Zeit der Toten, um gerichtet zu werden, und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen (Offenbarung 11,15.17-18).

top _________________________________________________________________

""Küsset den Sohn" (Psalm 2), das heisst: Entscheiden Sie sich jetzt für Jesus, den Gesalbten! Dann bietet er Ihnen ewiges Leben, gibt Ihnen ein Lebensziel und Sie entkommen dem Gericht. Wie Sie das machen können, lesen Sie in der Lösung und den 4 geistlichen Gesetzen.

Reagieren

Zurück zur Homepage